Robert Mohr
Zentralschmierung
Eisenwerkstr. 24
D-58332 Schwelm
Tel. Nr.
+49 (0) 2336 - 4 74 68 37
Fax Nr.
+49 (0) 2336 - 4 74 34 95

Email:
info@mohr-zentralschmierung.de



Impressum

[rcs_slider id="80"]

Willkommen bei den Spezialisten der Zentralschmierung

Hinweise auf das Unternehmen Mohr Zentralschmierung Fachgerechte Zentralschmierung für eine Werkzeugmaschine Montage einer fachgerechte Zentralschmierung

Wir über uns

Die Firma Mohr Zentralschmierung ist seit mehr als 25 Jahren ein kompetenter Ansprechpartner bei der Lösung Ihrer Aufgabenstellung. Wir bieten Problemlösungen im Bereich der Zentralschmierung an, erarbeiten vor Ort mit Ihnen einen wirtschaftlichen Lösungsvorschlag.

Als eines der wenigen Unternehmen erhalten Sie bei uns alles aus einer Hand.

Projektierung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme.

Zentralschmierung

Unser Kerngeschäft ist die Zentralschmierung. Wir bieten Produkte für eine Vielzahl von Anwendungen. Wir haben immer die passende Lösung für Sie in unserem Programm.

Unsere Schwerpunkte und Vorteile für Sie sind:

  • Projektierung der Anlage
  • Lieferung der Teile vor Ort
  • Montage der Anlage
  • Inbetriebnahme der Anlage
  • Lieferung der erforderlichen Dokumentation

Montage & Service

Wir montieren Ihre Zentralschmierung an allen Industriemaschinen wie z.B:

  • Werkzeugmaschinen
  • Pressen
  • Papiermaschinen
  • Stahlindustrie
  • Produktionsmaschinen

Wußten Sie, dass wir Ihre Zentralschmieraggregate warten und auch reparieren ?

Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne.


 

Wir denken in Systemen

Reibung und Verschleiß sind die ständigen Begleiter von Anlagen und Maschinen.
So gehen der Natur wertvolle Rohstoffe und der Volkswirtschaft jährlich Milliardenwerte verloren.

Schmiersysteme helfen, beides zu schonen: die Umwelt und die knappen Ressourcen.

Zentralschmierung
Eine Pumpe fördert aus einem Zentralen Vorratsbehälter Fett oder Öl über Leitungen zu den Reibstellen und Maschinenelementen. Vollautomatisch. So oft wie nötig und so exakt dosiert wie möglich. Alle angeschlossenen Schmierstellen werden optimal versorgt, Reibung und Verschleiß werden verringert. Damit erhöht sich die Lebensdauer von Maschinenelementen beträchtlich und der Verbrauch an Schmiermittel kann reduziert werden.

Minimalmengenschmierung
Mit der Methode der Minimalmengenschmierung kann unter Einsatz minimaler Ölmengen eine effektive Schmierung des Zerspanprozesses erreicht werden. Produktivitätssteigerungen durch höhere Schnittgeschwindigkeiten und höhere Schnittgeschwindigkeiten und längere Werkzeugstandzeiten werden ebenso realisiert, wie die Einsparung des Kühlschmierstoffkreislaufes innerhalb des Wertschöpfungsprozesses.

Verbrauchs-Zentralschmieranlagen

Zweileitungsanlagen für Öl oder Fett bis NLGI-Klasse 3

Anwendungsgebiete
Zweileitungsanlagen dienen vorzugsweise zur Schmierung von Maschinen und Maschinenanlagen mit großer Schmierstellenanzahl, langen Leitungen und rauen Betriebsbedingungen.
Kokereien, Hüttenwerke, Stranggussanlagen, Warm- und Kaltwalzwerke,  Adjustagen, Braunkohletagebau, Kohlekraftwerke, Zementfabriken, Schiffskräne etc.

Prinzip
Zentralschmieranlagen mit zwei Hauptleitungen, die abwechselnd beaufschlagt bzw. entlastet werden. Sie sind sowohl für Öl ISO VG mit einer Betriebsviskosität > 50 mm²/s als auch für Fett bis NLGI Klasse 3 geeignet.

Zweileitungsanlagen werden üblicherweise als Verbrauchsschmieranlagen für intermittierenden Betrieb konzipiert.

Komponenten
Zweileitungsanlagen bestehen im Wesentlichen aus einer Pumpe mit Behälter,  Umsteuerventil, Steuergerät, Zweileitungsverteilern, zwei Hauptleitungen, sowie den entsprechenden Schmierstellenleitungen und Armaturen.

Vorteile
•    Hohe Funktionssicherheit durch Differenzdruckmessung am Leitungsende (vor dem letzten Zweileitungsverteiler) bei gleichzeitiger Leckageüberwachung der Hauptleitungen
•    Große Variabilität in der Einstellung der Schmierstoffmengen je nach Schmierstoffbedarf
•    Anlagengrößen bis über 1 000 Schmierstellen in einem Bereich von 100 mtr. (gestreckte Leitungslänge) um die Pumpe möglich
•    Hohe Abschmiersicherheit an den Schmierstellen durch maximale Anlagendrücke bis 400 bar

Zweileitungsanlage